Kloster_Arenberg_Seelsorge

Seelsorge

IN MEINE MITTE FINDEN –
DER LIEBE RAUM GEBEN


Erholung und Heilung für Leib und Seele

Im Trubel und Stress des Alltags kann die eigene Mitte aus dem Blick geraten und schleichend verloren gehen. Oder durch einen Schicksalsschlag abrupt abhanden kommen. In unseren Impulsen, Gesprächskreisen und Begleitgesprächen ermöglichen wir Ihnen, wieder ins Lot zu kommen und neue Perspektiven zu entwickeln.

Lockt Sie die Sehnsucht, mit unser aller gemeinsamen Mitte, mit GOTT in Berührung zu kommen? Nach unserer christlichen Überzeugung ist jeder Mensch im Innersten bereits zutiefst geliebt. Diese beglückende Erfahrung dürfen wir immer tiefer ausloten. Ihr Raum geben. In aller Stille. Oder auch im gemeinsamen Gebet. So wie es Ihnen gerade entspricht.

Morgen- und Nachtimplus
MORGEN- UND NACHTIMPULS

Beginnen Sie den Tag mit unserem geistlichen Impuls oder lassen Sie ihn zweimal wöchentlich mit dem Nachtimpuls ausklingen.

Gebetszeiten
GEBETSZEITEN DER ORDENS-GEMEINSCHAFT

Sich tragen lassen vom Gebet der Schwestern. Sich einschwingen in ihren Gesang. Mitsingen, mitbeten oder einfach nur mit dabei sein.

Zu den Gebetszeiten

GESPRÄCHS­KREISE

Mitteilen dürfen, was man denkt und fühlt. Sich austauschen über eine Bibelstelle, über GOTT und die Welt oder zu einem Vortrag oder Film.

EINZEL­GESRÄCH

Bei Themen, die besonderen Raum brauchen, steht Ihnen das Seelsorgeteam von Kloster Arenberg für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

MEDITATION

An jedem Werktag um 12 Uhr schweigen wir 15 Minuten. Fühlen Sie sich willkommen, auch wenn Sie keinerlei Meditationserfahrung haben.

Gästekapelle
GÄSTE­KAPELLE

Die Gästekapelle von Kloster Arenberg lädt zu Ruhe, Stille und Gebet ein. Sei es zum bloßen Verweilen oder um eine Kerze zu entzünden.

LABYRINTH

Im Klosterpark lockt ein Labyrinth, sinnbildlich über die Umwege des Lebens zur Mitte zu gehen. Im eigenen Tempo. Mit allem, was Sie bewegt.

Klagemauer
KLAGE­MAUER

Am Ende des Parks steht unsere Klagemauer. Dort können Sie auf einem Zettel Ihre Sorgen, Klagen und Bitten anvertrauen – der Mauer, dem Himmel, GOTT.

EINZELBEGLEIT­UNG UND SEELSORGE­TEAM

Was auch immer Sie auf dem Herzen haben. Unsere Seelsorger:innen stehen während Ihres Aufenthalts in Kloster Arenberg gerne für ein persönliches Gespräch bereit.
Was Sie im Begleitgespräch ins Wort bringen, obliegt der Verschwiegenheit. Sie dürfen darauf vertrauen: Unsere Seelsorge geschieht gemäß den Richtlinien für geistliche Begleitung des Bistums Trier.
Einen Gesprächstermin können Sie direkt mit der gewünschten Person oder über unseren Empfang vereinbaren. Wenn Sie mögen, bereits vor Ihrer Anreise.

Kloster_Arenberg_Seelsorge

Die Woche auf einen Blick?

Die Seelsorger:innen stellen sich Ihnen vor.

Kloster_Arenberg_Seelsorge

Dr. Martin Hofmeir

Theologe und Psychologe, Leiter des Seelsorgeteams

Dr. Martin Hofmeir

Warum bist du gerne Seelsorger bzw. Seelsorgerin?

Menschen, die sich mir anvertrauen, durch Höhen und Tiefen zu begleiten. Auf dem Weg zu sich oder auch zu GOTT. Das liegt mir und das ist oft ein großes Geschenk. Hier in Kloster Arenberg dürfen sich meine beiden Passionen und Professionen, die Theologie und die Psychologie, geistliche und gesprächstherapeutische Begleitung miteinander verbinden.

Was wärst du geworden, wenn du nicht Seelsorger bzw. Seelsorgerin geworden wärst?

Als Müllerssohn wollte ich gerne Bäcker werden. Später sah ich mich als engagierten Rechtsanwalt. Falls ich Mönch geworden wäre, dann Jesuit. Ob es mir als Ehemann und Vater dreier Kinder noch möglich ist, Eremit zu werden? Vielleicht in Teilzeit. In einem Tiny House im Klosterpark.

Was ist dein Lieblings-Bibelvers?

„Du legst mir größere Freude ins Herz, als andere haben bei Korn und Wein in Fülle.“
Psalm 4 bringt zum Ausdruck, was ich insbesondere beim Meditieren mit dem Jesusgebet als zutiefst beglückend erleben darf.

Kloster_Arenberg_Seelsorge

Sr. M. Ursula Hertewich

Seelsorgerin, Geistliche Begleiterin

Sr. M. Ursula Hertewich

Warum bist Du gerne Seelsorgerin?

Ich genieße Vertrauen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und ich höre sehr gerne zu, lasse mich berühren von Heils- und Unheilsgeschichten, die mir im Gespräch anvertraut werden. Es fasziniert mich, wenn ich in der Begleitung von Menschen erleben darf, wie das Leben sich immer wieder trotzig Bahn bricht, manchmal auch unter widrigsten Bedingungen. Seelsorge in Kloster Arenberg erlebe ich als eine Aufgabe, die sehr herausfordernd ist und mich zugleich reich beschenkt.

Was wärst Du geworden, wenn Du nicht Seelsorgerin geworden wärst?

Schon von Kindheit an haben Flugzeuge auf mich eine ungeheure Faszination ausgeübt. Ich wäre wahrscheinlich Pilotin geworden, hätte mir meine starke Kurzsichtigkeit nicht von vorneherein einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also habe ich mich auf andere Höhenflüge eingelassen, indem ich zunächst Pharmazie studiert habe und dann in die Gemeinschaft der Arenberger Dominikanerinnen eingetreten bin. Und beides hat mir Perspektiven eröffnet, die mir im Cockpit wohl niemals geschenkt worden wären 😉

Was ist Dein Lieblingsbibelvers?

„Der Dieb kommt nur, um zu stehlen, zu schlachten und zu vernichten; ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.“ (Joh 10,10)
Gott raubt uns nichts und schenkt uns in seinem Sohn Jesus Christus ALLES, seine un-bedingte Liebe, um zu einem Leben in Fülle zu gelangen. Dieses Geheimnis berührt mich immer wieder aufs Neue und durchdringt mein ganzes Leben.

Kloster_Arenberg_Seelsorge

Gabriele Landler

Theologin, Exerzitienbegleiterin, Yogalehrerin

Gabriele Landler

Warum bist du gerne Seelsorgerin?

Ich mag Menschen. Wenn sie sich mir öffnen, geht mir das Herz auf.
In der Seelsorge gebe ich weiter, was ich selbst an Erlösung erfahren durfte, weil andere sich für mich und meinen inneren Weg interessiert haben.
Als Seelsorgerin habe ich das Privileg, dem wunderschönen Kern so vieler Menschen nahe zu kommen, die sich mir ganz unverdient anvertrauen. Was für ein Glück!

Was wärst du geworden, wenn du nicht Seelsorgerin geworden wärst?

Musikerin, weil mich Musik für Göttliches öffnet. Oder Handwerkerin, weil für mich Handwerk der Inbegriff des Könnens und der Kreativität ist. Leider fehlt mir für Beides die Fingerfertigkeit.

Was ist dein Lieblings-Bibelvers?

„Der HERR sprach: Ich habe das Elend meines Volkes in Ägypten gesehen und ihre laute Klage über ihre Antreiber habe ich gehört. Ich kenne sein Leid.“ (Ex 3,7)

Kloster_Arenberg_Seelsorge

Michael Toth

Katholischer Priester

Michael Toth

Warum bist du gerne Seelsorger?

Weil Gott jeder Seele gut tut.

Was wärst du geworden, wenn du nicht Seelsorger geworden wärst?

Da wäre vieles in Frage gekommen: Lokführer, Bäcker, Koch …

Was ist dein Lieblings-Bibelvers?

Mein Primizvers: „Was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir euch“ (1. Joh 3)

BESONDERE SPIRITUELLE ANGEBOTE

Um einzelne Themen zu vertiefen und verstärkt einzuüben, bieten wir Ihnen diese Tages- bzw. Wochenveranstaltungen an.

Tag der Stille

Termine: 14.07. / 25.08. / 22.09. / 13.10. / 15.12.2022
Zusätzlich zur täglichen Meditation und in Ergänzung zu unseren Meditations- und Exerzitienkursen bieten wir den Hausgästen von Kloster Arenberg einzelne Tage mit mehreren Meditationszeiten an:

7.30 Uhr bis 8.00 Uhr
10.00 Uhr (Meditieren in der Natur)
12.00 Uhr bis 12.30 Uhr
15.30 Uhr (Leibübungen)
16.00 Uhr bis 16.25 Uhr
16.30 Uhr bis 17.00 Uhr

Der Tag der Stille ist ein freies Angebot. Wer mag, nimmt an der einen oder anderen Meditationszeit teil. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Dieses Zusatzangebot ist kostenfrei.

Themenwoche Stille

Vom 12.12 – 17.12.2022 und 11.12. – 16.12.2023 bietet die Seelsorge zusammen mit dem Vitalzentrum eine Woche der Stille an. Anders als bei einem Kurs kann man frei auswählen, an welchen Veranstaltungen man teilnimmt. Wenn Sie in diesen Tagen Gast in unserem Haus sind, laden wir Sie herzlich ein, unterschiedliche Wege und Formen von Stille zu erfahren:

  • Morgen- und Nachtimpulse zum Thema Stille
  • Meditationen in Verbindung mit Leibübungen
  • Adventliche Gottesdienste im Kerzenschein (Rorate-Messen)
  • Meditatives Film-Erlebnis
  • Still verweilen in der Natur
  • Stille im Klosteralltag (Erfahrungsbericht einer Schwester)

Nach der Gästebegrüßung am Montagvormittag stellen wir die Themenwoche näher vor. Doch auch ohne diese Einführung können Sie an allen Programmpunkten teilnehmen. Für die einzelnen Angebote braucht es in der Regel keine Anmeldung.

Eine besondere Erfahrung könnte sein: Ihre Anwendungstermine in unserem Vitalzentrum bewusst in Stille geschehen zu lassen. Oder Ihre Mahlzeiten im stillen Speiseraum schweigend zu verkosten.

In diesen Tagen sind selbstverständlich auch diejenigen herzlich willkommen, die während ihres Aufenthaltes in Kloster Arenberg nicht schweigen möchten.

Spirituelle Wandertage

Schwester Gertrud wandert für ihr Leben gern. Entdecken Sie bei ihren Tageswanderungen die schönsten Waldwege rund um Kloster Arenberg. Mit Lunchpaket und spirituellen Impulsen.

  • Termine für 2023 folgen
  • Zeit: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Ausrüstung: Wanderschuhe, Tagesrucksack, Sitzkissen, Regenschutz. Zur Tagesverpflegung erhalten Sie ein Lunchpaket.
  • Teilnehmerzahl: mind. 3 Personen – max. 12 Personen
  • Anmeldung: Bitte bis zwei Tage vor dem Beginn unter sr-gertrud@kloster-arenberg.de
  • Beachten Sie bitte: Die Durchführung der Wanderung ist witterungsabhängig.

Bei entsprechender Witterung wird nur ein halber Tag angeboten. Wir wandern vorwiegend im Schweigen.

Interessieren Sie sich auch für unsere Kurse?

VORTRAGS­REIHE „WAS UNS BEWEGT“

Jeden Mittwoch um 10.00 Uhr laden wir Sie zu einem Vortrag ein, öffnen wir für Sie unsere Schatzkisten. Schwestern oder Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Abteilungen von Kloster Arenberg berichten aus ihrem Wirkungsbereich, aber auch von dem, was sie persönlich bewegt.

  • Sehnsucht nach Licht
  • 30.11.2022
  • Mariensaal
  • Sr. M. Scholastika, Generalpriorin
Kloster_Arenberg_Ueber-uns

Von der Seelsorge zur Leibsorge?

Zurück zur Übersicht

teilen