Verehrte, liebe Gäste, liebe Interessierte an einem Aufenthalt im Gästehaus Kloster Arenberg,

auch an dieser Stelle Ihnen ein herzlicher Willkommensgruß. Mit unserem Angebot möchten wir für die Dauer Ihres Aufenthaltes einem „Ort zum Atemholen“ Gestalt geben dürfen – in einer zutiefst bewegten Zeit. Wir setzen alles daran, dass uns das gut gelingen mag.

Neben den vielen allgemeinen und speziellen Informationen, die unsere Homepage in Bezug auf einen Aufenthalt in Kloster Arenberg für Sie bereithält, wollen wir uns auch darüber hinaus erklären, was uns abseits des „Mikrokosmos Kloster Arenberg“ so bewegt. Solche Hintergründe finden Sie an dieser Stelle. Deshalb schauen Sie doch gerne ab und zu mal hier herein. Sollten sich aus den hier kommunizierten Themen Fragen oder Anregungen ergeben, so kontaktieren Sie mich gerne: grunau@kloster-arenberg.de.

Ihr

Bernhard Grunau

Gästehaus Kloster Arenberg

Ein Wort zu den neuen Preisen 2023 – Oktober 2022

Verehrte liebe Gäste, liebe Interessierte an einem Aufenthalt in Kloster Arenberg, 

herzlich grüße ich Sie im Namen der gesamten Hausgemeinschaft: Mitarbeiter:innen und Schwestern. Wir dürfen mit Ihnen unterwegs sein, unterwegs inmitten einer äußerst bewegten Zeit, die uns alle vor große Aufgaben stellt. Mit Ihnen sehnen wir uns nach der Heilung unserer Erde, nach Frieden: Durch den Ausbruch des Krieges in der Ukraine hat sich die Welt verändert. Wir spüren es im Großen wie im Kleinen. Papst Franziskus sagt: „Wir leben nicht in einer Ära des Wandels, sondern erleben den Wandel einer Ära“. Das verunsichert, schürt Ängste, und wir brauchen mehr denn je Orte, an denen wir Halt finden, Ermutigung und Kraft. Wir sind sehr dankbar, wenn wir hier in Kloster Arenberg weiterhin einen Lebensort gestalten, „Hopespot“[1] sein dürfen, an dem Sie Stärkung erfahren, ein Ort, an dem Sie hoffentlich weiter aufatmen können, um dann mit Zuversicht den Alltag neu zu bewältigen.

Ein knappes Dreivierteljahr nach meiner letzten Informationsschrift auf unserer Homepage melde ich mich nun wieder bei Ihnen. Zunächst einmal möchte ich Sie darauf hinweisen, dass die Homepage Ende Oktober 2022 in neuer Gestalt erscheinen wird – und damit endlich auch für mobile Endgeräte geeignet ist. Seit Beginn der Corona-Pandemie 2020 arbeiten wir daran. Wir sind gespannt, wie sie Ihnen gefällt. Unsere Kurse für das Jahr 2023 werden erst mit Aufschaltung unserer neuen Website veröffentlicht.

Ich schreibe Ihnen diesmal im unmittelbaren Zusammenhang mit der Veröffentlichung der neuen Preise für das Jahr 2023. Die Auswirkungen der Energiekrise und der höchsten Inflation seit der Ölkrise Anfang der 1970er Jahre sind auch für unseren Gästebetrieb so gravierend, dass wir nicht umhinkönnen, unsere Preise ab 2023 um rund 12 Prozent zu erhöhen. Perspektivisch möchten wir wieder auf ein Preisniveau kommen, das mehr Menschen auch ohne fremde Hilfe einen Aufenthalt in unserem Hause ermöglicht. Doch dafür benötigen wir ein in der „neuen Zukunft“ tragfähiges Gesamtkonzept. Wir arbeiten bereits an einem nachhaltigen Energiekonzept, doch braucht dessen Umsetzung schlicht mehr Zeit – vermutlich noch bis 2025. In dieser Überbrückungsphase muss unser Gästehaus wirtschaftlich überlebensfähig bleiben. Da wir keine Kirchensteuermittel oder sonstigen Zuschüsse erhalten, muss das Gästehaus sich vollständig über die Übernachtungspreise finanzieren. 

Dabei werden wir jedoch keinesfalls all das, was Kloster Arenberg ausmacht, was es besonders macht, dem Sparzwang opfern! So wird es weder an der leckeren und gesunden Frischeküche Abstriche geben, noch werden wir unser Seelsorgeangebot einschränken. Auch werden wir unserer Nachhaltigkeitsphilosophie in ihren verschiedenen Facetten weiter treu bleiben. Kloster Arenberg will Ihnen weiterhin eine echte Auszeit und Genuss ermöglichen, Oase sein in der aktuell schwierigen Zeit. Und seien Sie unbesorgt: Sie werden im Gästehaus nicht frieren müssen!

Darum bauen wir darauf, dass auch 2023 viele Gäste zu uns kommen möchten, damit wir die für unseren Erhalt notwendige Belegung erreichen können. Und hoffen zudem, dass uns trotz allem weiter die Möglichkeit gegeben sein wird, Menschen über den Solidaritätsfonds unbürokratisch, schnell und diskret Hilfe zu gewähren, die sich selbst einen auch nur kurzen Aufenthalt aus eigenen Mitteln nicht mehr leisten können (Spenden an unseren Solidaritätsfonds sind steuerlich vollständig abzugsfähig – IBAN: DE44 3606 0295 0066 8000 40; BIC GENODED1BBE).

Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen sehr.

Die Übernachtungspreise für 2023…

…müssen um 21 € je Übernachtung/Person gegenüber den Preisen von 2022 angehoben werden.

Die Mehrkosten, die uns aufgrund der gestiegenen Energiepreise (Strom/Gas) entstehen, machen rd. 11 € je Übernachtung aus; bei den Sachkosten (u.a. Lebensmittel) sind es – inflationsbedingt – rd. 6 €. Bei den Personalkosten werden es 4 bis 5 € sein. In Summe ergeben diese Mehrkosten eine Steigerung in Höhe von 21 € je Person/Übernachtung. Aber: Die weiterhin anfallenden, für 2023 jedoch sehr gering kalkulierten, pandemiebedingten Kosten sind nunmehr im Gesamtpreis enthalten.

Das heißt:  

  1. Der seit 2020 erhobene Corona-Schutzzuschlag von 6,50 € je Ü/P entfällt ab 2023.
  2. Die bisherigen Übernachtungskosten setzten sich aus dem Zimmerpreis und dem Corona-Schutzaufschlag (6,50 € je Ü/P) zusammen. Kostete das Zimmer in der entsprechenden Kategorie bspw. 119 € je Person/Übernachtung, so lagen die Gesamtkosten 2022 je Ü/P bei 125,50 € (durchschnittlicher Zimmerpreis aller Kategorien).
  3. Bereinigt man die neuen Preise für 2023 also um den in den letzten beiden Jahren erhobenen Zuschlag von 6,50 €, so bleibt für Sie als Gast im Vergleich zum Jahr 2022 durchschnittlich noch eine Erhöhung von 14,50 €. Das heißt, dasselbe Zimmer wird nun 140 € je Ü/P statt 125,50 € kosten.

 

Für einige von Ihnen wird damit vielleicht die Schmerzgrenze eines noch tragbaren Übernachtungspreises erreicht sein. Das macht uns betroffen, und wir bedauern das sehr. Andere werden womöglich an der Dauer des Aufenthalts sparen müssen. Wir sehen leider keine Alternative, zumindest nicht kurzfristig. Aber wir sind dabei, ein schlüssiges Gesamtkonzept für das Gästehaus der Zukunft unter den veränderten Rahmenbedingungen zu erarbeiten. Dann werden hoffentlich auch wieder günstigere Preise möglich sein.

Sollten Sie an weiteren Informationen zur gesamtwirtschaftlichen Lage des Gästehauses, ebenso wie an Details zu unserer Haltung bezüglich der Verantwortung für eine intergenerational gerechte Zukunft interessiert sein, so finden Sie unsere ausführliche Infopost hier.

Dass auch Sie Hoffnung und Zuversicht aus unserem Handeln ableiten können, ist uns wichtig. Doch wir werden es angesichts der dringenden Herausforderungen weiterhin nicht alleine beim Hoffen belassen. Wir wollen in Kloster Arenberg auch in dieser herausfordernden Situation im Handeln bleiben. Und da sind wir in Arenberg bereits an mehreren Stellen aktiv: Bereits im Oktober vergangenen Jahres haben wir eine Machbarkeitsstudie zur energetischen Transformation der Klosterliegenschaft beauftragt – die ersten Umsetzungsschritte liegen uns vor. Weitere Klima- und Biodiversitätsschutzprojekte sind geplant, z.B. die Anpflanzung eines „Kloster-Naschwaldes“ auf dem Feld vor der Mutter-Gottes-Grotte im November 2022. Diese Projekte finanzieren wir über Spenden unserer Gäste in unseren Nachhaltigkeitsfonds, über Spenden im Rahmen von Baumpatenschaften (jeweils vollständig steuerlich absetzbar) sowie über Einspeisungserträge aus unserer Photovoltaikanlage. Deren Finanzierungen erhöhen also nicht unsere Übernachtungspreise!

Konzeptionell begeben wir uns im November 2022 im Rahmen eines internen Workshops in einen Prozess, um den von Papst Franziskus angesprochenen Wandel in eine neue Ära aktiv mitzugestalten. Dabei nehmen wir auch ganz explizit Ihre Erfahrungen und Meinungen mit hinein, an denen Sie uns auf verschiedene Weise immer wieder teilhaben lassen.

Als Hoffnungsort gegen die Krisen und Nöte auf Erden, in Vernetzung mit den anderen Hopespots dieser Welt, als fein verwobenes Netzwerk der Hoffnung, gespeist aus unserem christlichen Glauben und dem daraus resultierenden zutiefst bejahenden Menschenbild – hierfür möchten die Schwesterngemeinschaft und wir Mitarbeiter:innen mit unserem Kloster-Gästehaus weiter gemeinsam stehen. Dafür setzen wir auch in Zukunft auf Ihr Vertrauen und Ihre Unterstützung –und freuen uns sehr darauf, mit Ihnen gemeinsam Baumeister:innen der Zukunft von Kloster Arenberg zu sein.

Für unsere ganze Dienstgemeinschaft grüßt Sie von Herzen

Ihr

Bernhard Grunau                                                                                                                                      Kloster Arenberg, 10. Oktober 2022

[1] https://kloster-arenberg.de/PDF/21_11_23_Kloster_Arenberg_Jahrespost_Flyer_RZ_WEBVERSION.pdf

 

„Hopespot“ – Dezember 2021

Eine Frage von Haltung, eine Frage von intergenerationaler Gerechtigkeit – Dezember 2021

teilen