Urlaub im Kloster Erholen und entspannen Gott begegnen  Ruhe finden

Text: Hildegard Kerstiens
Foto: Brigitte Vieth und Kloster Arenberg

Klöster sind von jeher Orte der Stille und ziehen Menschen an, die sich besinnen und neue Kraft für den Alltag schöpfen wollen. Klöster stehen für die Suche des Menschen nach Gott und wollen ein Zeichen dafür sein, dass wirtschaftlicher Erfolg, Karriere und Fitness nicht das Wichtigste und Allesbestimmende sein können.

Urlaub im Kloster – das ist seit einiger Zeit ein Trend, dem immer mehr stressgeplagte Menschen folgen. Sie suchen Erholung von den Alltagsstrapazen und von kräftezehrendem Leistungsdruck. Menschen, die beladen sind mit allen möglichen Problemen oder mit Trauer oder ganz einfach Menschen, die für Körper, Geist und Seele Erholung suchen: Sie kommen für einige Tage in ein Kloster, um hier wieder durchzuatmen, Antworten auf wichtige Lebensfragen zu finden und geistlich aufzutanken. Mittlerweile gibt es viele Bücher, die durch das große Angebot navigieren, beispielsweise „Atem holen im Kloster – Ein Reiseführer für Körper, Geist und Seele“. Auf 175 Seiten erhält der Interessierte einen Überblick über die verschiedenen Angebotsschwerpunkte, über die Lage der Klöster und die Anreise, die Geschichte, die speziellen Angebote sowie einen Hinweis auf die Internetseiten.

Eines der bekanntesten Klöster mit umfangreichen Erholungsangeboten ist das Kloster Arenberg. Das von Dominikanerinnen nahezu 50 Jahre betriebene Kneipp-Sanatorium bei Koblenz wurde im Jahr 2004 in ein modernes Vitalzentrum umgewandelt. „Erholen – Begegnen – Heilen“  das sind die drei Standbeine, auf denen das Konzept fußt.

Heilung ist dabei vor allem in dem Sinne zu verstehen, dass Menschen lernen, mit einer belastenden Situation umzugehen.
Das Kloster Arenberg bietet ein umfassendes Programm für Erholung von Körper, Seele und Geist an. Im klostereigenen Kräutergarten werden Heilpflanzen angebaut und in der Kräuterei zum Haustee oder vielerlei gesundheitsfördernden Elixieren verarbeitet.

Neben den Elementen Wasser-, Bewegungs- und Ernährungstherapie (durch Heilkräuter gestützt) spielt die Seelsorge eine wichtige Rolle: Stille und Einkehr, Gespräche mit Schwestern oder Seelsorgern und die Teilnahme am klösterlichen Gebet machen den Aufenthalt in Arenberg zu einer besonderen, spirituellen Erfahrung. Die hauseigene Kapelle lädt zum Verweilen und Nachdenken ein.







„Kloster Arenberg tut mir einfach gut!“ schwärmt auch die Neuenkirchenerin Frau Thormann. „Wer einmal hier war, kommt gerne wieder.“ Die Kombination von geistlicher Einkehr und einer positiven Sorge für Leib und Seele haben auch dem Neuenkirchener Ehepaar Nieweler gut gefallen. „Man findet Entspannung im Schwimmbecken mit Massagedüsen oder im Kristallbad mit Farblichttherapie. Und die Meditation oder der Morgenimpuls sind eine Hilfe, das eigene Leben zu überdenken und neue Orientierung zu finden.“

Dieser Zusammenklang ist der Kirche nie fremd gewesen. Schon Teresa von Avila wusste das, wenn sie sagte: „Tu deinem Körper etwas Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen!"