IMPULS FÜR DEN MONAT MAI 2017

auferstanden

 

Was war das an Ostern?

Eine Befreiung ?
Ein Zurücklassen von aller Lebensbehinderung,
die Sinnlosigkeit wie Tücher im Grab liegen lassen,
neues Leben, jetzt unaufhaltsam?

Was war das an Ostern, Herr?

Hast du der Sinnlosigkeit Leben eingehaucht?
Der Angst neuen Raum geschenkt, auf dass sie
aufatme und mich nicht weiter klein halte?
Hast du sogar meiner zerbrochenen Lebenslüge,
das Öl des Heils, ja sogar das Blut des Bundes
übergossen? Sie gepflegt wie im Gewächshaus deiner
Sorge. – Ein Grab, dann endlich leer.

Was war das an Ostern, Herr, für eine Auferstehung?

Wenn mir plötzlich meine großen und kleinen
Peinlichkeiten begegnen und sie mich anschmunzeln.
Wenn mir ein Lächeln begegnet, gerade aus dem
Spiegelbild, das ich mir sonst für die grauen Nebeltage
aufbewahrt habe.

Wenn neues Leben nicht Neuanfang ist, sondern ich mit
allem was ich bin, was ich liebe und leide, mich dort
zurückfinde, wo ich höre: „Er sah und es war sehr gut“.

Ostern und Auferstehung, Herr, bleibe bei mir.
Auferstehend. Um Himmels willen und um der Erde
willen auch.
Amen.

Ich wünsche Ihnen einen gesegneten
und österlichen Mai

Michael Toth

Impuls Mai 2017 zum Ausdrucken
 
Hier geht es zum Archiv der vergangenen Monatsimpulse.
Sie können sie ansehen und ausdrucken.