Spritzige Schwestern

Warum heute noch Nonne werden? Ist man als junge Frau im Kloster nicht schrecklich abgeschieden?

Text: Antonia Groll



Wie es jungen Dominikanerinnen ergeht - und dass es im Kloster alles andere als weltfremd und eintönig zugeht, beweist seit Ende März jeden Tag (!) die Ordensjugend der Dominikanerinnen.

Der Startschuss fiel aus ganz pragmatischen Gründen: Die jungen Schwestern suchten nach einer Möglichkeit, ihre Homepage aktueller zu gestalten: "Durch das Bloggen kann jeder auch sehen, was bei uns allen los ist. Die Resonanz ist bislang gigantisch, wir bekommen ganz viele Rückmeldungen, vor allem natürlich hier in Kloster Arenberg aber auch über E-Mails aus ganz Deutschland", erzählt Schwester Ursula.

Durch das Bloggen habe sich ihr Leben auch ein bisschen verändert: "Ich setze mich mit vielen Themen und Evangelien noch einmal ganz anders auseinander und schaue, wie ich den Menschen das was mir wichtig geworden ist, irgendwie anschaulich rüberbringen kann. Das macht mir riesige Freude. Und in der Gemeinschaft bin ich ein bißchen sensibler geworden für das, was ,zwischen den Zeilen' so läuft, ich habe gelernt, auch 'von außen' auf uns zu gucken".