Gute Reise: Kloster Arenberg hoch über dem Rhein

Ferien im Garten Gottes

Text und Fotos: Edgar Emken


Im Klosterpark der so groß ist wie zehn Fußballfelder, gibt es auch ein
Feuchtbiotop

Spielenachmittag im Park


Das Insektenhotel des
Klosters

Gemeinsam mit Gästen zupfen die Ordensschwestern Lindenblüten. Später soll daraus ein aromatischer Tee aufgebrüht werden


Schwester Scholastika hält Andacht "Impuls in den Tag"


Im Vitalzentrum von
Kloster Arenberg
können Sie...


...von einem umfangreichen Wellnessangebot profitieren

„Am siebten Tag ruhte Gott und ging nach Kloster Arenberg“: Der Satz, den ein zufriedener Gast den Ordenschwestern ins Gästebuch geschrieben hat, bringt es auf den Punkt.

Hoch über dem Rheintal, am Rande von Koblenz, gibt es einen Ort, an dem man auf ganz himmlische Art die Arbeit und den Alltag vergessen kann - willkommen im Wohlfühlgarten Gottes!

Es ist gerade mal vier Jahre her, seit die Ordensschwestern 4 der Dominikanerinnen innerhalb ihrer 140 Jahre alten Klostermauern ein Gästehaus mit modernem Vitalzentrum geschaffen habe. Die Idee, das Klosterleben mit weltlichen Bedürfnissen zu verknüpfen, kommt bei den Gästen gut an: „Wer uns besucht, schätzt vor allem die Ruhe“, sagt Geschäftsführer Bernhard Grunau, der das Haus gemeinsam mit Schwester Beatrix leitet.

Beiden zur Seite stehen zehn Ordensschwestern sowie zehn weitere Mitarbeiter, die sich um das riesige Parkgelände und die insgesamt 79 Gästezimmer kümmern.

Schwester Josefa ist für den Kräutergarten zuständig. Sie kennt die uralten Rezepte natürlicher Heilmittel, die im Kloster Verwendung finden: Tannenspitzensirup gegen Erkältung, Knoblauch-Zitronen-Kur gegen einen zu hohen Cholesterinwert oder Ringelblumensalbe, die der Haut gut tut.

„Vergiss bei allen Techniken die Seele nicht“, lautet das Leitmotto
von Schwester Andrea, die mit ihren weltlichen Kolleginnen im Vitalzentrum wirkt.

Dort warten Massagen, Kneippanwendungen, Fangopackungen, Saunagüsse, Fußpflege, Gymnastik und sogar fernöstlichen Shiatsu-Behandlungen auf erholungsbedürftige Gäste.

Wer möchte, kann auch an klösterlichen Ritualen teilnehmen.
Zum Beispiel, wenn die Dominikanerinnen in der kleinen Kapelle den Rosenkranz beten oder Schwester Scholastika zum „Impuls in den Tag“ einlädt: Man singt und betet zusammen, lässt sich ganz entspannt in den neuen Ferientag hineinführen.

Wer Körper und Geist noch auf andere Weise in Einklang bringen möchte, kann dies zudem bei Konzerten, Vorträgen oder Minigolf im Klosterpark tun.
Regelmäßig werden auch Gespräche mit einem Seelsorger zu allen Lebens- und Alltagsfragen angeboten.

Wer sich intensiv mit Kloster Areneberg beschäftigen möchte, dem sei das Buch aus dem Rowohlt-Verlag empfohlen (12 Euro, Buchhandel)